Holzhackschnitzel als Fallschutz auf Spielplätzen - Spielplatzgeräte, Sandreinigung und Fallschutzplatten

Haben Sie Fragen?

Spielplatzgeräte - Infos anfordern

Wir beraten Sie gerne auch

persönlich unter der Telefonnummer

06031 / 1613 - 00

Oder nutzen Sie unser

Kontaktformular

Trampolin "Pi" als 2er Kombi

Trampolin

Sehen Sie hier einen kurzen Film über unser Trampolin "Pi" als 2er Kombination.

.

Holzhackschnitzel

HolzhackschnitzelAb einer freien Fallhöhe von 0,60m ist laut DIN EN 1176 ein sogenannter „stoßdämfender Boden" unterhalb von Spielplatzgeräten erforderlich. Bis 1,00m ist hierzu Oberboden ausreichend. Aufgrund einer nationalen Abweichung ist bis 1,50m Fallhöhe Rasen als stoßdämpfender Boden unterhlhalb von Spielplatzgeräten zulässig. Ab 1,50m Fallhöhe sind Böden mit besseren stoßdämpfenden Eigenschaften erforderlich. Zulässig sind Sand, Kies, Fallschutzmatten aus Gummi oder Holzschnitzel bzw. Rindenmulch.

 

Bei den Holzhackschnitzeln handelt es sich um mechanisch zerkleinertes Holz (keine Holzwerkstoffe), ohne Rinde und Laubanteile, die Korngröße muss zwischen 5 und 30 mm liegen.

 

Bei einer freien Fallhöhe bis 2,00 m benötigen Sie laut Norm inkl. Wegspieleffekt mindestens eine Schichtdicke von 0,30 m. Ab einer freien Fallhöhe von 2,00 m bis zu der maximal zulässigen freien Fallhöhe von 3,00 m ist ein Schichtdicke von 0,40 m erforderlich. Zusätzlich sollte bei der Mengenermittlung die Anfangsverdichtung mit 15% kalkuliert werden.

 

Öcosafe und Öcosafe-MIX ist vom TÜV-SÜD als Fallschutz im Sinne der Norm DIN EN 1177:2008 sowie 1176-1:2008 geprüft und zertifiziert. Ein aktuelles Prüfzertifikat liegt vor.

 

Fordern Sie hier Ihr unverbindliches Holzhackschnitzel-Angebot an!

 

Rindenmulch oder Holzhackschnitzel (Holzhäcksel)?

Ab einer freien Fallhöhe von 1,50 m reicht Rasen als Untergrund unter Spielgeräten auf öffentlichen Spielplätzen nicht mehr aus. Hier muss der Fallbereich mit stoßdämpfenden Materialien wie Fallschutzplatten, Sand, Kies, Rindenmulch oder Holzhackschnitzeln (Holzhäcksel) versehen werden.


Holzschnitzel und Rindenmulch sind vor allem deshalb sehr beliebt, weil es sich hierbei um natürliche Rohstoffe handelt. Die Spielplatznorm (DIN EN 1176) macht in Bezug auf die Fallschutzeigenschaften keine Unterschiede zwischen Rindenmulch und Holzschnitzel. Beide Materialien müssen bis zu einer Fallhöhe von 2,00 m mit einer Schichtstärke von 30 cm (200 mm +100mm Wegspieleffekt) eingebracht werden. Über 2,00 m Fallhöhe werden 40 cm Schichtstärke (30 mm + 10 mm Wegspieleffekt) vorgeschrieben.

 

Was ist also der Unterschied zwischen Rindenmulch und Holzhackschnitzeln (Holzhäcksel)?


Bei Rindenmulch handelt es sich um zerkleinerte Rinde von Nadelhölzern, die Korngröße muss zwischen 20 und 80 mm liegen. Holzhackschnitzel (Holzhäcksel) sind mechanisch zerkleinerte Hölzer (keine Holzwerkstoffe), ohne Rinde und Laubanteile, die Korngröße muss zwischen 5 und 30 mm liegen.

Die Vorteile von Holzschnitzeln gegenüber Rindenmulch sind die längere Lebensdauer des Holzes. Holzschnitzel, ganz besonders wenn Sie aus Douglasie hergestellt wurden, haben ca. eine doppelt so lange Lebensdauer wie Rindenmulch. Das Holz hat eine bessere Wasserleitfähigkeit, was dazu führt dass der Boden nach einem Regenschauer schneller abtrocknet und die Kinder schneller wieder spielen können ohne nasse Füße zu bekommen.


Gerade bei Spielgeräten aus Holz sollte man auf Rindenmulch als Fallschutz verzichten, da die Rinde Gerbsäure enthält die das Holz der Spielgeräte angreift und somit das Durchfaulen der Standpfosten fördert und beschleunigt.



.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler